Home / Gemeinde / Bericht

Hochwasser 12.07.2010
Nach etwa drei Stunden konnten alle Einsatzkr√§fte in ihre Unterk√ľnfte zur√ľckkehren.
Die schweren Unwetter im Landkreis gingen auch an den Einsatzkr√§ften in Eichenzell nicht spurlos vor√ľber. Gegen 20:30 Uhr wurden die Feuerwehren D√∂llbach und Rothemann zur Unterst√ľtzung in das unterfr√§nkische Motten alarmiert. In einem solchen Fall kommen normalerweise die Kameraden der Kalbacher Wehren zum Einsatz, diese waren jedoch durch diverse Unwettereins√§tze in der eigenen Gemeinde nicht in der Lage, Hilfe auf bayrischen Gebiet zu leisten. In und um Motten wurden durch die starken Regenf√§lle Wiesen und √Ącker abgesp√ľhlt und die Schlamm- und Wassermassen ergossen sich in verschiedene Keller und Parterre-Wohnungen im Bereich der Ortsdurchgangsstra√üe (B 27). Hier waren beim Eintreffen der Eichenzeller Kr√§fte bereits die Feuerwehren Motten, Kothen und Speicherz im Einsatz um verschiedene Keller auszupumpen. Die Einsatzkr√§fte aus D√∂llbach und Rothemann wurden zu Anwesen im Erlenweg entsandt. Die Feuerwehr D√∂llbach wurde am letzten Haus in dieser Stra√üe eingesetzt. Dies liegt unmittelbar an einen Hang. Hier war das Wasser eine Kellertreppe herunter gelaufen und f√ľllte den Keller bis unter die Decke. Die Einsatzkr√§fte positionierten ihre Tragkraftspritze oberhalb der Kellertreppe und legten eine Saugleitung in den Treppenschacht. Dieser war, wie die Kellerr√§ume, bis zu einer H√∂he von ca. 2,30 Meter vollgelaufen. Nachdem der Wasserspiegel weit genug abgesenkt werden konnte, kam eine Tauchpumpe zum Einsatz. Die Saugleitung der Tragkraftspritze wurde im Anschluss um einen Saugschlauch erweitert um weiteres Wasser aus dem Keller abpumpen zu k√∂nnen. F√ľr besondere Brisanz sorgten hier die aufgeschwommenen Heiz√∂ltanks. Sie wurden von den Wassermassen aus ihren Verankerungen gehoben. Mit sinkendem ‚ÄěPegel‚Äú legten sie sich im Heiz√∂llagerraum quer. Gl√ľcklicherweise blieben s√§mtliche Leitungen intakt, so dass kein √Ėl austrat. In Absprache mit Feuerwehr-F√ľhrungskr√§ften des Landkreises Bad Kissingen wurden sie in dieser Lage belassen, da ein weiteres Verrutschen der Tanks ausgeschlossen werden konnte. Die Feuerwehr Rothemann war mit einer Tauchpumpe in der unmittelbaren Nachbarschaft im Einsatz. Auch hier war ein Keller vollgelaufen.
Zeitgleich unterst√ľtzten Kr√§fte der Feuerwehr Eichenzell-Mitte die Feuerwehren der Gemeinde Ebersburg in Oberrod, auch die Feuerwehr L√ľtter war hier im Einsatz.
Nachdem f√ľr die Kameraden aus D√∂llbach und Rothemann fast alle der ihnen zugewiesenen Einsatzstellen in Motten abgearbeitet waren, traten die Kameraden nach und nach den Heimweg an.
Fast in den Ger√§teh√§usern angekommen, wurden sie nach D√∂llbach beordert. Hier war die ‚ÄěD√∂llbach‚Äú teils massiv √ľber die Ufer getreten und bedrohte das Vieh auf verschiedenen Weiden.
Zusammen mit Landwirten brachten Einsatzkr√§fte aus Eichenzell und Rothemann die K√ľhe und K√§lber in Sicherheit. Vorbeugend kontrollierten weitere Kr√§fte der Feuerwehr Eichenzell und L√∂schenrod alle Weiden entlang des Flusslaufs bis nach Kerzell. Hier konnten allerdings keine weiteren gef√§hrdeten Tiere festgestellt werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:
TSF/W Döllbach
LF 10/6 Löschenrod
MTF Rothemann
TSF/W Rothemann
ELW 1 Eichenzell
HTLF 16/25 Eichenzell
LF 16 Eichenzell
GW/N Eichenzell

zurück